Ankunft in Waikawa – letzte Station auf der Südinsel

Heute sind wir mit unserem reparierten Auto, das mittlerweile „schnurrt wie ein Kätzle“ die 200 km nach Picton/Waikawa gefahren. Die Fahrt auf dem State-Highway wird alle 10 km von einer Baustelle und kurzfristigen Sperrungen unterbrochen – alles Nachwirkungen der Erdrutsche und vergangener Erdbeben.

Unsere Unterkunft hier in Waikawa am Queen Charlotte Sound liegt etwas erhöht an einem Berghang, über Schotterpiste und Querung von zwei Bachläufen erreichbar. Das Haus gehört einem Ehepaar das hier lebt. Er arbeitet und Sie macht Honig aus den eigenen Bienenvölkern. Es gibt 4 Ziegen, 1 Reh und zwei nette Hunde. Der Hausherr hat uns heute Abend gleich auf eine kleine Glühwürmchen-Tour in den Busch entführt. Übrigens Glühwürmchen sind hier echte Würmchen, das was wir in Europa als Glühwürmchen bezeichnen sind eigentlich Fire-Flies. Nach 10 Minuten auf dem Fahrweg kommt man an einem bemoosten Hang an, wo es eine Menge Glühwürmchen hat, die einen leuchtenden Tropfen an einer Art Netz aus dem Moos raushängen lassen. Der Leucht-Tropfen zieht Insekten an, die dann festkleben und später verspeist werden. An einem Bachlauf hat er uns einen ca. 25-30 Jahre alten Aal gezeigt, der hier im nur wenige Zentimeter tiefen Wasser jede Nacht auf Jagd geht. Der Aal guckt zu 2/3 raus aus dem Wasser und schlängelt wie eine Schlange den Bachlauf entlang. Er war fast 1 m lang.

Morgen nimmt uns Dave mit auf seine Berghütte und wir bekommen noch eine Honigverkostung – das ist das schöne an Airbnb Unterkünften, man hat teilweise wirkliche tollte Kontakte zu den Menschen.

Mehr und vor allem auch Bilder dann Morgen Abend. Gute Nacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.