Hängebrücken im Tararua Forest. Schafskelette.

3 Tage ohne Internet. 3 Tage interessante Feldstudien an den Pubertieren. Eine schöne Wanderung entlang eines Bergbaches, man quert den Bach mehrfach über Hängeseilbrücken die gut schwanken. Immer nur einer darf die Brücke benutzen. Es geht durch hohe Farnwälder, man fühlt sich wie im Palmengarten Frankfurt im Gewächshaus, einziger Unterschied: in Neuseeland ist es kühler :-). Jetzt sind wir in der Jugendherberge in Wellington angekommen, die Waschmaschine läuft und Steffen versucht es gleich beim Frisör. Die Jugendherberge liegt direkt an der Hafenpromenade, vom Zimmer aus Meerblick, und die Zimmer mit eigenem Bad sind sehr ordentlich. Auf der Fahrt nach Wellington haben wir noch in Masterton im Woll- und Schafmuseum Pause gemacht. Da gab es für Lotte gleich Bio-Unterricht: Wir legen ein Schafskelett richtig aus, mit echten Knochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.