Hallo USA – ANKUNFT in L.A. – erster Ausflug

Angenehmer Flug im 787 Dreamliner mit Air New Zealand – obwohl ich in der Boeing 777 etwa 2 cm mehr Platz hatte, war der Flug angenehm und nicht zu lange. Er dauerte nur 8 Stunden.

Angekommen verabschiedeten wir uns noch von mitreisenden, die wir schon auf Rarotonga kennen gelernt haben, eine Familie aus Canada und ein älteres Ehepaar aus England. Also ging es durch den Zoll, mit Fingerabdrücken und allem was so dazu gehört, und dann raus und den Shuttle-Bus zum Mietwagen genommen.

Der Mietwagen war leider nicht wie bestellt – wir wollten ja einen Dodge RAM Pick-up Truck mit Kabine hinten (Aufsatz) – so war er auch vom Bild her bei Online-Buchung abgebildet – sie hatten aber nur Pick-Ups mit offener Ladefläche – was OK ist wenn Du eine Fahrrad transportierst, nicht aber für Gepäck und Rucksäcke. Enterprise Rental hat das aber super organisiert und innerhalb von 2 Minuten hatten wir einen großen Van (Dodge Grand Caravan) mit Ledersitzen, Schlafsitzen hinten (die Kids lieben es) vollgestopft mit Elektronik – und er fährt sich wirklich Klasse entspannt.

Es ging also gleich von Los Angeles aus nach Nordosten an die Südspitze des Sequoia Nationalparks, zu unserer Unterkunft in Ridgecrest CA. Dort angekommen noch kurz in den Walmart ein paar Snacks und Obst kaufen, dann ab ins Bett – denn der Flug und die 3h Autofahrt waren dann doch Kräfte raubend.

Heute (09.03.) ging es dann direkt früh los an den Lake Isabella – am kleinen Flugplatz von Kernville CA haben wir dann zu mittag gegessen. Dort brutzeln zwei ältere Damen die besten Burger der Gegend. Hat sich gelohnt. Danach ging es eine Runde um den Lake Isabella, ein Stausee auf dem Gebiet der Nuui Ureinwohner.

Tolle Fahrt durch die Californian Desert, über den Walkers Pass, endlose Straßen, wenig Verkehr, tolle Ausblicke – und ein hübscher See. Kleiner Spaziergang am See und schon ging es weiter auf die Rückfahrt, die wieder entsprechende tolle Ausblicke und Landschaften bereit hielt.

Morgen geht es durch das Death Valley, über den tiefsten Punkt Nordamerikas (Bad Water Basin), in Richtung Las Vegas.

Weite. Weite. Weite…fehlt nur noch eine schöne Harley unterm Hintern.
Das Kern Valley Aiport Cafe – der beste Burger im Umkreis. Gebrutzelt von zwei netten älteren Damen. Mit Liebe.
Blick auf den Lake Isabelle, im Vordergrund ein heiliger Stein/Versammlungsort der Nuui.
Erwischt beim Spazieren.
Blick über den Lake Isabelle Richtung Osten.

2 Comments

  1. Ihr Weltreisende, gut in USA angekommen.
    Auch Deutschland wieder ein Stück näher. Ihr seid glücklich, das liest man aus den Erzählungen.
    Alles Gute und noch viele neu Entdeckungen! Christl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.