Kiwi Museum Whangerei und Fahrt nach Paihia / Bay of Islands

Heute nach dem Frühstück viel der Abschied von unseren Gastgebern sehr, sehr schwer. Wir hatten zwei Abende lang tolle Gespräche, haben den Blues gespielt, schön zu Abend gegessen. Es waren ganz besondere Gastgeber. Lotte hat zwei h Reitunterricht auf dem echten Polopferd unseres Gastgebers bekommen und hat es richtig gut gemacht. Der Abschied vom Pferd war schwer. Los ging es dann ins Kiwi-Museum, wo man die Nacht simuliert und zwei Kiwis bei der Nahrungssuche beobachten kann. Mit den aufgeplusterten Federn ist so ein Kiwi tatsächlich so groß wie ein Fußball. Weiter ging es auf dem State Highway 1 (hört sich gut an, entspricht aber eher einer holprigen Landstraße) nach Paihia, wo vorgelagert viele Inseln liegen, daher der Name Bay of Islands. In der Backpacker-Unterkunft gibt es einen Pool und Tennisplätze, haben schon die erste Runde Tennis gespielt und vorhin noch lecker Fish and Chips gegessen. Die Kids waren glücklich – Kartoffeln! Morgen geht es dann weiter nach Ahipara, allerdings in eine Bushlodge ohne Telefonempfang und ohne Internet. Lagerfeuer ist angesagt.

Lotte und Cloudy
Lecker Fish and Chips
Northern Pine Tree mit 6m Stammumfang.

2 Comments

  1. Lotte und das schöne, große, weiße Pferd! Ja, da war der Abschied schwer.
    Auch von den besonderen Gastgebern.
    Herrliche Bilder von dem Land.
    Noch viel Spaß in der fernen Welt. Christl

  2. So weit: Während Ihr Kiwis bestaunt u. Pool, Bay of Islands u. morgen Lagerfeuer in der Buslodge erlebt knirscht hier der Schnee unter den Ski auf der frisch präparierten Piste am Tscheyeck.
    Und doch so nah: Erlebe durch Euren Blog Eure Ausflüge und Abenteuer mit. Bin mit Euch gespannt, wie es weitergeht. Denke an Euch u. Grüße Euch von der Lerchenalm, wo wir irgendwann wieder gemeinsam Lumumba trinken werden! ❄️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.