Owaka – Nugget Point – Seelöwen an der Cannibal Bay

Heute nach dem Frühstück und nachdem die Kinder die Hausaufgaben gemacht hatten, fuhren wir zum Nugget Point – dort ist ein Leuchtturm und man schaut auf eine Felsformation im Wasser, die aussieht wie Gold-Nuggets. Unten auf den Felsen haben wir gute 30-40 Seelöwen gezählt, auch Mütter mit Jungtieren. Große Tölpel brüten dort ebenfalls, und eine Kolonie Albatrosse war auch zu sehen. Das Wetter hat im 5-Minuten-Takt gewechselt, von Sonne zu Regen zu Hagel zu Sonne zu Regen zu Sturm….

Die Außentemperatur lag bei 9°, und laut windy.com die Wassertemperatur bei 10°. Die Windgeschwindigkeit bei 30-40 Knoten, also eine recht steife Brise.

Nach Nugget Point und kurzem Aufwärmen im Cafe am Kaka Point, ging es dann weiter zur Cannibal Bay. Man fährt 8 km Schotterpiste durch Schafheiden durch und hofft, dass kein Gegenverkehr kommt. Wir hatten Glück.

In der Cannibal Bay lagen dann zwei Seelöwen im Sand, ein großer Bulle und ein etwas schmaleres Weibchen. Ich habe mich auf ca. 30 m angepirscht – die Tiere sind echt groß, da hat man schnell Respekt. Der Bulle hatte bestimmt 200-300 kg.

Die Kinder und Nicole sind auf 100 m Abstand geblieben und wollten wohl aus sicherer Entfernung mit dem Fernglas beobachten, wie der Daddy vom Seelöwen gefressen wird.

Es war toll die Seelöwen so nah zu beobachten, sie haben sich nicht groß um uns gekümmert.

Nugget Point
Blick auf den Leuchtturm und die Nuggets
Seelöwen – Cannibal Bay
Im Vordergrund das Weibchen, dahinter der Bulle
Tolle Natur an der Cannibal Bay
Biologie-Unterricht, was ist Kelp und wie fühlt es sich an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.