Zwei schöne Tage in Christchurch

Das Wetter war zwar nicht so toll, aber es war viel wärmer als im Süden der Insel. Unsere Unterkunft lag leicht am Hang, mit einer Terrasse mit Blick über die Stadt. Die Eigentümer hatten einen tollen Garten mit Erdbeeren, Tomaten, Kürbis, Zitronen und allen Kräutern, die man sich vorstellen kann. Zudem gab es noch 4 Hühner und die Kids durften morgens die frischen Eier aus dem Stall holen. Außerdem gab es eine tolle Katze, die gerne aus unserer Dusche gesoffen hat. Am ersten Tag sind wir früh auf den Farmers Market gegangen, dort gibt es Bauern, die Ihre Produkte anbieten, Bäcker, Metzger, Winzer. Haben uns ein schönes Sauerteigbrot mit Walnüssen gekauft. Lecker Brot.

Dann ging es weiter ins Canterbury-Museum, wo man allerlei über die Besiedlung der Gegend erfährt. Im botanischen Garten haben wir uns auch etwas umgesehen. Abends sind wir dann auf das kostenlose Open-Air-Konzert im Hagley Park. Das Christchurch Symphonic Orchestra spielte Händel, Korsakov, Strauß-Walzer, Filmmusik aus Jurassic Park und Frozen und einige Maori-Titel mit Chor. Zum Abschluss gab es ein großes Feuerwerk. War richtig cool.

Tag zwei sind wir in die Quakecity Ausstellung wo man alles rund um das große Beben lernt. Man kann auf einem Tisch in einer Vertiefung im Sand Hausmodelle und Infrastruktur (Kanalrohre) verlegen und dann Erdbeben simulieren. Durch den Effekt der Bodenverflüssigung (Liquefaction) sinken Gebäude und auch Autos einfach ein, Rohre und Grundwasser kommen blitzartig nach oben. Teilweise wurden Autos regelrecht vom Erdboden verschluckt.

Unser nächstes Ziel ist Kaikoura, wo wir in einem Strandhäuschen wohnen werden und am 18.02. eine Bootstour zu den Walen vor der Küste planen.

Die Kathedrale von Christchurch ist immer noch zerstört

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.